Controlling

0
(0)

Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen

Das Controlling soll einem Unternehmen helfen, zu formulieren, was er in Zukunft erreichen will. Dazu ist zwar ein Blick in die Vergangenheit sinnvoll wie z. B. in die Buchhaltungsunterlagen, Jahresabschluss, GuV, wichtiger ist aber zu prĂŒfen, was auf welche Weise kĂŒnftig erreichbar ist. Die Zukunftsorientierung ist somit ein Zentraler Aspekt des Controllings. Zudem unterliegt das Controlling keinen gesetzlichen Bestimmungen und man kann die Gegebenheiten so abbilden, wie man es im Unternehmen benötigt. Beispielsweise ist man nicht an feste Regeln fĂŒr Abschreibungen oder an Bewertungsprinzipien gebunden.

Effizientes Controlling fĂŒr Ihr Unternehmen!

  • Sie bekommen in kurzen AbstĂ€nden fĂŒr die Entwicklung des Unternehmens relevante Informationen und nicht erst “wenn vieles zu spĂ€t ist” nach Ablauf des GeschĂ€ftsjahres.
  •  Alle sich anbahnenden Fehlentwicklungen können wesentlich frĂŒher erkannt werden und Maßnahmen eingeleitet und in den Folgen abgemildert werden.
  •  Bisher nicht erkannte und genutzte Erfolgspotenziale können schneller erschlossen werden.
  •  Das Risiko in eine Krise zu geraten sinkt nachhaltig.
  •  Sie erzielen oft nachhaltig steigende Gewinne wenn bisher ohne Kalkullationsgrundlage “aus dem Bauch” entschieden wurde.

Die AnsĂ€tze fĂŒr das Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen unterscheiden sich meist deutlich von den Lösungen in Großunternehmen und Konzernen. Kleine Betriebe werden meist von Inhabern gefĂŒhrt, die nicht nach ein paar Jahren ausgetauscht werden wie es etwa bei Managern in Großkonzernen ĂŒblich ist. Weitere wichtige Unterschiede ergeben sich unter anderem aus Punkten wie Entlohnung, Haftung, Risikobereitschaft und persönliche Vorlieben. I

n kleinen Unternehmen sind die privaten und beruflichen Interessen oft verknĂŒpft. In den kleinen und mittleren Unternehmen werden die Ziele im Grundsatz durch den Unternehmer aufgestellt. Insofern steht hĂ€ufig nicht die zu erzielende Rendite an erster Stelle der Ziele oder Kennzahlen, sondern der Aspekt der Selbstverwirklichung welcher aber betriebswirtschaftlich schwer zu messen ist. In vielen FĂ€llen gibt es keine systematische Planung oder auch nur ein funktionierendes Rechnungswesen.

Vielfach wird “aus dem Bauch” heraus entschieden ohne zuvor sorgfĂ€ltig die Vor-und Nachteile abzuwĂ€gen. Weiterhin bestehen auch viele Probleme, etwa in Sachen Finanzierung, AbhĂ€ngigkeiten von Kapitalgebern und Lieferanten, MĂ€ngel in ProduktionsablĂ€ufen oder auch sich schleichend zurĂŒckentwickelnde UmsĂ€tze und Gewinne. Das Thema Strategie spielt selten eine Rolle, da man es bisher ja immer mehr schlecht als recht geschafft hat, das Unternehmen auch in kritischen Situationen zu fĂŒhren.

Wie lange soll das eigentlich gutgehen?

Mein Ziel als Controller ist es Sie mit einfachen Mitteln wie z. B. einer funktionierenden Kalkulation oder Deckungsbeitragsrechnung und einer LiquiditÀtsplanung zu zeigen, dass es sich lohnt einen externen betriebswirtschaftlichen Berater zu beauftragen und dass sich mit meiner Hilfe die UmsÀtzerlöse und Gewinne steigern lassen können.

Wie hilfreich war diese Information?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Teile den Beitrag weiter...

Informiere auch deine Freunde